Neuer Stall

Das Konzept für den Neuen Stall

Neuer_Stall_Luftbild

Luftbild-Übersicht Neuer Stall

lag_logoDie 6 Grundbedürfnisse der Pferde und ihre Umsetzung im Neuen Stall

  1. Bewegung

    Bevor man Pferde in Ställen hielt, lebten sie in der Steppe. Dort bewegten sie sich ca. 16 Stunden am Tag, zumeist im langsamen Schritt. Sie legten dabei bis zu 30 km am Tag zurück.
    Im Sommer stehen alle Pferde auf Hof Buchholz tagsüber auf den pferdegerecht eingezäunten Koppeln. Die Koppeln sind über Treibwege mit dem Laufstall und dem Tränkeplatz verbunden. Will sich ein Pferd in den kühlen Stall stellen, oder etwas trinken, muss es sich auf den Weg machen.
    Im Winter stehen die Pferde auf der fast einen halben Hektar großen Winterkoppel, wo sie galoppieren oder herumtoben können. Zugang zum Laufstall haben sie auch hier jederzeit.

  2. Ernährung

    Der kleine Magen der Pferde macht eine möglichst häufige Futteraufnahme in kleinen Portionen notwendig. Beim Fressen sind die Tiere beschäftigt und befriedigen ihr Kaubedürfnis.
    Wir füttern zwei Mal am Tag eine individuell angemischte Ration Kraftfutter. Im Mietpreis enthalten sind Gerste und Hafer. Wir füttern aber natürlich auch jedes andere Futter, das dann mitzubringen ist. Im Laufstall haben wir Fressständer eingerichtet. So ist gewährleistet, dass jedes Tier sein eigenes Futter in Ruhe fressen kann. Gute Pferdeheulage gibt es ebenfalls zwei Mal pro Tag aus Heunetzen, die im und am Stall geschützt und gut für alle erreichbar angebracht sind. Die Pferde knabbern den ganzen Tag daran herum. Es gibt auch Stroh, welches wir unter dem schützenden Überdach des Laufstalles aus Treckerreifen füttern.

  3. Gesellschaft

    Pferde sind Herdentiere, die in freier Wildbahn in Familiengruppen leben. Die Herde bedeutet für das Pferd Schutz gegen natürliche Feinde und sie gibt dem Tier sozialen Halt.
    Die Pferde leben bei uns im Herdenverband, auch wenn ein Teil von ihnen im Winter nachts in den Außenboxen steht. Die Boxen sind so gestaltet, dass die Tiere über die Trennwände hinweg Kontakt haben können.

  4. Unterhaltung

    Eintönigkeit mögen Pferde nicht. Sie wollen gern ihre Umgebung beobachten. Als Fluchttier ist das Pferd darauf angewiesen, ständig seine Sinne zu schärfen.

    IMG-20160211-WA0001 IMG-20160211-WA0003 IMG-20160211-WA0004

    Beide Ställe von Hof Buchholz liegen zwar am Ende von Sackgassen, aber zu sehen gibt es eine Menge. Es gilt hier Rehe zu beobachten, den Einstellern beim Abäppeln zuzusehen oder …

  5. Stallklima und Licht

    Pferde sind keine Tiere, die in der Natur in dunklen Höhlen leben. Sie kommen aus der baumlosen Steppe, wo sich ständig Wind und Wetter abwechseln und den gesamten Organismus des Pferdes trainieren. Klimaschwankungen und Temperaturunterschiede können sie gut verkraften.
    Hof Buchholz ist ein Kaltluftstall, d.h. die Pferde kommen nicht aus einem feucht-warmen Stall nach draußen in die Kälte….Sie können auch als Boxenpferde ein angemessenes Winterfell ausbilden und benötigen keine Decken. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, sich im Laufstall unterzustellen, oder aber draußen ein nettes Plätzchen im Windschatten zu suchen.

  6. Luft

    Die Pferdelunge ist ein hochleistungsfähiges Atemorgan, das frische, staubfreie Luft haben will.
    Sowohl Laufstall als auch Boxentrakt sind gut durchlüftet. Bei den Außenboxen haben wir statt oberer Türen Windschutznetze angebracht. So kann die frische Luft zirkulieren, aber Zugluft entsteht nicht. Im Laufstall sind die Eingänge mit PVC-Lamellen-Vorhängen versehen, die Luft, aber wiederum keine Zugluft durchlassen.

Treckerreifen

Der neue Stall